#NextLevelBouldering – Ziele

Der Herbst ist da, der Winter kommt. Genau die richtige Zeit für einen guten Trainingsplan. Will man trainieren, braucht es nicht nur einen Plan, sondern auch Ziele, auf die man hinarbeiten kann.

Nadja und ich werden in der Boulderwelt so oft auf unsere Trainingspläne angesprochen, dass wir diese hier vorstellen wollen. Dabei geht es uns weniger um hochwissenschaftliche Ausarbeitungen, als vielmehr darum zu illustrieren, wie man mit wenig Aufwand ein Trainingskonzept und einen konkreten Plan aufstellen kann.

In einer kleinen Serie an Beiträgen mit dem Titel #NextLevelBouldering wollen wir zeigen, wie wir unser Trainingskonzept für diesen Winter erarbeitet haben und wie unsere Trainingspläne konkret aussehen.

Ziele – schwächstes Glied der Kette?
Als übergeordnetes Trainingsziel haben wir die Arbeit an unseren Schwächen definiert. Dazu haben wir uns gegenseitig „analysiert“ um herauszufinden, welcher der vier leistungsbestimmenden Faktoren bei uns der Schwächste ist. Technik, Kondition, Beweglichkeit oder Psyche (vgl. 1.1 Trainierbare Faktoren der Leistung)?

Die Antwort auf diese Frage fällt nicht besonders schwer. Wir beide haben deutliche Defizite im Bereich der Kondition und hier im speziellen bei der Kraft in Oberkörper und Körpermitte.

Nadja weigert sich außerdem standhaft, dynamische Züge auszuführen und möchte daran arbeiten.


The Cult wirft mich (noch) gnadenlos ab

The Cult wirft mich (noch) gnadenlos ab

Ziele – Ergebnisse messen?
Es gibt sicherlich viele Arten und Methoden, den Erfolg von Training zu messen. Eine der schönsten ist aus meiner Sicht, ein altes Boulderprojekt endlich zu punkten. Deshalb habe ich mir zum Ziel gesetzt, endlich meine Nemesis „The Cult“ am Kalmit, Pfalz niederzuringen.

Nadja wollte sich nicht auf ein (Boulder-) Projekt festlegen und hat für sich stattdessen definiert, möglichst viel Spaß im Training haben zu wollen. Ist das vielleicht das am schwierigsten zu erreichende Ziel?


Ziele – Zeithorizont
Zu einer Zieldefinition gehört natürlich immer auch die zeitliche Komponente. Was nutzt es, ein Ziel auszugeben, sich aber über den Zeitpunkt der Erreichung auszuschweigen? Wir wollen unsere Ziele im ersten Halbjahr 2016 umgesetzt haben und richten unser Training auf diesen Horizont aus.


Zusammenfassung
Die nächsten 9 Monate wollen wir viel Spaß haben, an unserer Kraft in Oberkörper und Körpermitte arbeiten und dynamischer klettern, sowie The Cult rocken!

Ausblick
Nachdem die Ziele definiert sind, können wir unser Trainingskonzept danach ausrichten und dann konkrete Trainingspläne aufstellen.

Bleibt motiviert!

Werbeanzeigen

Über ralfisordinarylife

Husband, Father, Employee, Boulderer ... trying to meet all expectations
Dieser Beitrag wurde unter Bouldern, Klettern, Movement, Training abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu #NextLevelBouldering – Ziele

  1. Pingback: #NextLevelBouldering – Trainingskonzept | Ralfi's ordinary life

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s