Horse Pens 40 – Das bessere Bleau

P1050001Ein Bouldergebiet besser als Fontainebleau? Das gibt’s nicht! Schluss, fertig, aus! Aber Horse Pens 40 (HP40) kommt verdammt nah ran und hat durchaus Vorteile.

Horse Pens 40 gilt als „The South’s Best Kept Secret“. In Amerika ist es kein Geheimtipp mehr, bei uns hingegen kaum bekannt. Wir lüften das Geheimnis für Euch!

Gerüchte um die Horse Pens 40
Die Gerüchte um das Bouldergebiet im Süden der Vereinigten Staaten sind zahlreich und hartnäckig – und sie sind fast alle wahr ;-))

  • Es gibt nur Sloper, Leisten sucht man vergeblich
  • P1040648Der Sandstein ist so samtweich, die Haut ist nach einem Tag verschwunden
  • Es ist immer zu warm
  • Wer seine Knie, Knöchel, Nippel liebt, der sollte das Bouldern hier erst gar nicht versuchen
  • Es ist immer zu feucht
  • Die Bewertung in Bleau ist total gutmütig, gegenüber der in den Horse Pens
  • Die Schlüsselstellen sind immer oben
  • Alle Boulder enden mit einem Mantle

Die Wahrheit über die Horse Pens 40 (aka Allgemeine Info)
Die Horse Pens 40 sind ein Gelände im Bundesstaat Alabama in den Vereinigten Staaten von Amerika in der Nähe der Ortschaft Steele. Sie befinden sich im Privatbesitz der Schulz-Family.

P1040699Die Boulder sind tatsächlich aus feinstem, sehr kompakten Sandstein und weisen die unglaublichsten Formationen auf. Die Dichte der Boulder (und Boulderprobleme) ist immens. Entgegen den Gerüchten gibt es nicht nur Sloper, dennoch ist das Bouldern sehr technisch und oft ist der Ausstieg die Crux. Dafür sind die Boulder nicht zu hoch und das Absprunggelände ist meist eben. Es gibt Boulder in allen Schwierigkeitsgraden und so viele, dass man auf jeden Fall ein, zwei Wochen Beschäftigung findet.

Spoiler alert: Die Horse Pen

s sind für mich das geilste Bouldergebiet der Welt!

Die Schulz-Family hat sich auf Boulderer eingestellt. Man kann auf dem Gelände sein Zelt aufschlagen oder einfache Hütten mieten. Im Preis fürs Zelten ist der Eintritt auf das Gelände enthalten. Dazu später mehr, siehe Besonderheiten.

P1040934

Ansonsten wird das Gelände auch für andere Aktivitäten genutzt. Leute kommen zum Wandern, Picknicken, Verweilen und einfach, um sich die Zeit zu vertreiben. Auf einer Bühne finden gelegentlich „Grasroots“-Festivals statt und Organisationen mieten das Gelände für Veranstaltungen. Außerdem lebt die Schulz-Family auf dem Gelände und betreibt dort scheinbar einen „Schrottplatz“. Etwas gewöhnungsbedürftig, aber nicht wirklich störend.

Boulderführer
Horse Pens 40 Bouldering von Adam HenHP40Guidery, neue Auflage 2017, erschienen bei Perfect Paperback.

Um sich in den Horse Pens zurechtzufinden, braucht man das Buch nicht unbedingt. Dennoch ist es jeden Euro/Dollar wert, alleine schon wegen der vielen gut geschriebenen Geschichten.

Es kann online bestellt werden und ist direkt vor Ort im Shop erhältlich.

Besonderheiten
Es ist tatsächlich so, dass man für das Bouldern bzw. den Zutritt auf das Gelände Eintritt zahlen muss. 10 US$ pro Tag (Stand Okt. 2018). Ähnlich wie in einer Boulderhalle! Das mag auf den ersten Blick zumindest für uns Europäer merkwürdig erscheinen, ergibt aber einen gewissen Sinn und – wie schon erwähnt – wenn man dort übernachtet, ist der Eintritt im Preis fürs Campen schon enthalten. Außerdem trägt man mit dem Eintritt dazu bei, dass das Bouldern auf dem Gelände für die Allgemeinheit zugänglich bleibt. Die Schulz-Family könnte das Gelände ja auch ganz einfach sperren.

Beste Jahreszeit
Von Oktober bis April sind die Bedingungen am besten. Dann ist es nicht zu warm und es sollte auch nicht zu feucht sein. Regnen kann es immer  mal wieder,P1040632 der Fels trocknet jedoch erstaunlich schnell wieder ab und da es viele Sloper, aber nur wenige Leisten gibt, ist die Gefahr, dass etwas abbricht auch nicht so groß.

Aber auch im Sommer kann man eine gute Zeit hier verbringen, da die Boulder nach allen Seiten ausgerichtet sind und man immer etwas im Schatten findet. Außerdem ist das Bouldern nach Einbruch der Dunkelheit ausdrücklich erlaubt und so eine Nightsession hat auch was.

Aktuelle Wetterinfos gibts hier: Wetter HP 40

Shop
P1040967Die Schulz-Familie betreibt auf dem Gelände einen kleinen Shop in dem man das Notwendigste einkaufen kann. Natürlich gibt es den Boulderführer für die Horse Pens, man kann Bouldermatten ausleihen und hat eine kleine Auswahl an Grundnahrungsmitteln (z.B. Nudeln und Soße …). Außerdem dürfen kitschige Souvenirs nicht fehlen.

Ausrüstung
Crashpads können im Shop vor Ort geliehen werden. Sie sind von Organic Climbing und in sehr gutem Zustand. Man muss sich also nicht unbedingt mit den Fluggesellschaften bzgl. Übergepäck herumschlagen. Chalk, Bürsten usw. kann man im Shop kaufen.

Anreise
Flug nach Atlanta, Georgia (ATL) und mit dem Mietwagen in zweieinhalb Stunden nach Steele, Alabama.

LufthansaDeltaUnited und andere Gesellschaften fliegen in knapp 10 Stunden von Frankfurt nach Atlanta und verlangen dafür teilweise weniger als 500 Euro.

Günstige Mietwagen gibt es z.B. bei rentalcars.

Unterkunft/Camping
P1050056Der Campingplatz ist weitläufig, nicht vergleichbar mit Plätzen in Europa. Bis zu den ersten Felsen sind es nur ein paar Meter. Man kann buchstäblich das Crashpad vom Zelt zum ersten Block werfen. Es sind überall Feuerringe und Grills vorhanden. Die Wiese ist meist eben und saftig grün, Zelte lassen sich einfach aufstellen und – wir sind ja in Amerika – man kann immer mit dem Auto bis an den Zeltplatz fahren. Schatten ist fast überall vorhanden.

P1040635Die Hütten sind einfach, dafür sehr zweckmäßig. In unserer Hütte waren zwei Doppelstockbetten, unten jeweils groß genug für 2 Personen. Ein Nachttisch, Heizlüfter und Platz für die Ausrüstung. Vor jeder Hütte ist – wie es sich für die Südstaaten gehört – eine kleine Veranda und Feuerstelle und Grillplatz gehören auch immer dazu.

Dusche und Toiletten sind ebenfalls vorhanden, lassen allerdings bzgl. Sauberkeit zu wünschen übrig. Das war – zumindest bei unserem Besuch – selbst für Boulderer „schwerer Tobak“.

Verpflegung
P1040951Die Schulz-Family betreibt ein kleines Restaurant auf den Horse Pens 40 Gelände. Es hat allerdings nur am Wochenende geöffnet. Dafür kann man dann sogar dort frühstücken, bekommt gutes Mittagessen und natürlich Abendessen. Das Essen ist sehr gut (für amerikanische Verhältnisse), es wird alles frisch zubereitet. Dafür muss man aber auch schon mal eine Stunde auf seinen Kaffee warten.

P1040638Im Shop vor Ort gibt es eine kleine Auswahl an Lebensmitteln, allerdings wirklich nur das notwendigste. Besser man fährt zu Piggly Wiggly nach Ashville, direkt am Highway 231, nur 8 Meilen entfernt.

Für den großen Einkauf bietet sich der Walmart Supercenter in Springville an. Dieser liegt direkt an der Interstate 59, ca. 20 Meilen entfernt und hat 7 Tage rund um die Uhr geöffnet.

Achtung: Sonntags wird in Alabama kein Alkohol ausgeschenkt oder verkauft. Wir mussten unseren Sixpack sonntags an der Walmart-Kasse wieder ausladen.

Video

Must Do Boulder
V0 – V2 (FB 4 – FB 5)
– Merlin: Achtung Highball
– Eight Ball: Feinste Sloper

V3 – V5 (FB 6a – FB 6c)
– Bumboy: Sloperfest
– Mortal Combat: Besser kann eine Kante nicht werden
– Hammerhead: Ausnahmsweise echte Griffe

V6 – V… (FB 7a – FB °°)
– Slider, weite Züge an Leisten, dann an Slopern
– God Module, 8a, nur 4 Züge

Herbstliches Highlight
Jedes Jahr im Herbst/Frühling findet in den Südstaaten eine Boulder-Wettkampf-Trilogie statt, die Triple Crown Bouldering Series. Der Wettkampf hat sich in den letzten Jahren zu dem Event entwickelt und ist ein Riesenspaß. Wer es einrichten kann, sollte seinen Besuch so legen, dass er zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort ist. Weitere Infos: Triple Crown Bouldering Series.

Weitere Bouldergebiete in der Nähe
Stonefort
aka Little Rock City ist das zweite große Bouldergebiet in den Südstaaten. P1050193Es liegt eine halbe Autostunde nördlich von Chattanooga, TN nahe der Ortschaft Soddy Daisy. Die Boulder befinden sich auf dem Gelände des Montlake Golfplatzes. Auch hier muss man Eintritt zahlen. Im Clubhaus gibt es alle Infos und man kann auch Crashpads ausleihen.

Stonefort ist nicht ganz so Sloper-lastig wie die Horse Pens und ebenfalls Weltklasse krass! Es ist allemal einen Ausflug wert bzw. hier könnte man ebenfalls locker eine ganze Woche verbringen.

Rocktown ist ein weiteres Bouldergebiet, in dem man sich die Finger lang ziehen kann. Es liegt außerhalb der Ortschaft Lafayette, GA auf dem Pigeon Forge Mountain.

Rocktown ist nicht ganz so bekannt wie die Horse Pens und Stonefort. Außerdem ist die Anfahrt etwas beschwerlicher. Dafür ist es hier meist sehr ruhig und der ein oder andere Boulder wartet auch noch darauf erstbegangen zu werden.

Ruhetage
An Ruhetagen bieten sich z.B. Ausflüge nach Birmingham, AL oder Chattanooga, TN an. Von Birmingham sollte man sich nicht allzu viel erwarten. Die Stadt leidet unter dem Niedergang der Stahlindustrie und versprüht ihren ganz eigenen Charme. Vielleicht so wie es einst Herbert Grönemeyer in seinem Song „Bochum“ beschrieben hat.

P1050185Chattanooga hingegen habe ich in sehr guter Erinnerung. Am Tag kann man flanieren oder das Tennessee Aquarium besichtigen. Abends kehrt man in einer Bar oder Micro Brewery ein und genießt neben einem 10% IPA (Indian Pale Ale) die besten Spare Ribs des Südens (sorry Mississippi).

Oder man faulenzt an einem der vielen Strände, z.B. am Gunnersville Lake.

Zusammenfassung
Die Horse Pens 40 sind einfach nur geil. Am liebsten würde ich gleich wieder hin. Danke Schulz-Family!

Werbeanzeigen

Über ralfisordinarylife

Husband, Father, Employee, Boulderer ... trying to meet all expectations
Dieser Beitrag wurde unter Bouldern abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s